Katholische Pfarrei

St. Franziskus

Augsburg - Firnhaberau

Gedanken zur Predigt

Ein Blog unserer Geistlichen mit ihren Gedanken zur Predigt.

Ansprache zum 3. Sonntag im Jahreskreis – 27.01.2019
Msgr. Anton Schmid

Eine gute Nachricht hört jeder gern. Vor einigen Tagen sagte mir ein Mitbruder: „Gestern hatte ich eine Blasenspiegelung. Es hat sich nichts Bösartiges herausgestellt. Wie froh bin ich darüber!“ -  Ein Vater sagte mir kürzlich: „Gestern bin ich zum drittenmal Opa geworden. Mutter und Kind sind wohlauf“. Die Freude war ihm anzusehen. – Eine gute Nachricht brachten die Medien für die Bewohner von Oberbayern und Österreich, als die Schneefälle aufhörten und eine Pause machten. So konnten die Dächer vom Schnee befreit und die Gefahr von Lawinen gebannt werden.

Eine frohe Botschaft hat auch Jesus im heutigen Evangelium verkündet. „Der Geist des Herrn ruht auf mir; er hat mich gesandt, dass ich den Armen eine frohe Botschaft verkünde; dass ich den Gefangenen die Entlassung verkünde und den Blinden das Augenlicht…“ Wie viele Menschen sind Gefangene und in Haft, sei es wegen Straftaten oder ihrer Gewissensentscheidung. Wir denken an Christen in islamischen Ländern  oder politisch Gefangene in diktatorisch geführten Ländern. Wie froh wären sie, wenn sie eine frohe Botschaft von ihrer Entlassung hören könnten! Wir beten für sie um den Geist der Freiheit und Gerechtigkeit, um Hoffnung gegen alle Hoffnung, um die Erfahrung der Nähe Gottes in Verlassenheit und Licht in dunklen Stunden.

Alle Menschen brauchen eine Befreiung in der  geistigen Gefangenschaft der Sünde und der Schuld, von der wir uns selbst nicht befreien können. Viele sind wie gefangen in Leidenschaften und schlechten Gewohnheiten und leiden darunter. Christus ist gekommen, um uns auch von falschen Bindungen zu befreien durch seine Gnade und Barmherzigkeit. -  Es ist auch eine historische Tatsache, dass die Sklaverei im Altertum durch den christlichen Geist der Brüderlichkeit und der Nächstenliebe überwunden und abgeschafft wurde.

Christus ist gekommen, um den Gefangenen die Freiheit zu verkünden und den Blinden das Augenlicht. Christus hat vielen Blinden das Augenlicht wieder geschenkt und den geistig Blinden wie den Pharisäern die Wahrheit verkündet. Alle Menschen, die Gott nicht kennen, sind wie Blinde und leben in einer geistigen Dunkelheit. Christus ist wie ein Licht gekommen, um unser Leben heller zu machen und den Menschen Orientierung und das ewige Leben zu bringen. Wer an Christus glaubt, wird verwandelt und ein neuer Mensch, so wie Christus auf der Hochzeit von Kana Wasser in Wein verwandelt hat.

Liebe Christen!

„Evangelium“ heißt „Frohe Botschaft.“ Wer hört nicht gerne eine gute Nachricht? Eine solche gute Botschaft hören wir in jedem Gottesdienst. Es gilt, diese im Herzen zu bewahren, wie es von Maria öfters heißt: „Sie bewahrte alles in ihrem Herzen und dachte darüber nach.“ Amen

startseite : kontakt : impressum : datenschutz : drucken : top

© Pfarrei St. Franziskus Augsburg, 2003 - 2019